Aktuelles

Die Selbsthilfegruppe

Die Band aus Verzweiflung

Datum: Samstag, 6.4.2024
Ort: Walhalla im Exil, Nerostraße 24

Konzert Capitol Limburgerhof Fotos Andrea Kahne-Valencia

Angefangen haben sie im Keller. Und der Untergrund ist noch heute ihr Lieblingsspielplatz: Wenn sie auf Weinfesten als Musikguerilla kurz fünf Lieder rausjaulen, um sich schnell davonzumachen, bevor die Ordner kommen und nach der Lizenz fragen. Das Publikum hat noch nie eine Lizenz verlangt von der „Selbsthilfe-Gruppe“.

Diese Formation hat sich der Jugbandmusik verschrieben. Unter anderem. Den „Jug“, den Tonkrug, der angeblasen wird und der die tiefen Töne bringt, setzen sie zwar nicht ein. Dafür aber andere Instrumente, die für diesen Stil typisch sind: das Waschbrett oder die Mundharmonika. Dazu dampfen zwei Posaunen, es diddeln zwei Ukulelen, es rumpeln Bass und Schlagzeug. Und gesungen wird über Megafon.

Die vor 10 Jahren in Limburgerhof von dem Jazzposaunisten Bernhard Vanecek gegründete „Band aus Verzweiflung“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, anderen Menschen musikalisch auszuhelfen: Mal befeuern sie eine langweilige Demo, mal begrüßen sie Flüchtlinge (und die angerückten Polizisten gleich mit), mal zeigen sie Kirchenbesuchern, dass auch Gott es quick & dirty mag. Neben Bernhard Vanecek singt und brummt der zweite Posaunist William Ledbetter, zupft Wolle Steiner die Hawaiigitarre, streichelt Chris Gelb den Bass, hebelt Arne Moos das Schlagzeug und groovt Christian Gruber an der Bluesharp und am Waschbrett. Ach so: In der S-Bahn haben sie auch schon gespielt. Und auf der Rheinbrücke nach Mannheim. Für die Autofahrer im Stau. Hilfe zur Selbsthilfe.