Führungen & Vorträge

Renoir. Rococo Revival

Donnerstag, 28.4.2022 – Renoir im Städel Museum
Städel Museum, Schaumainkai 63, 60596 Frankfurt

15:30 Uhr, Führungsbeginn Treffpunkt: 15:15 Uhr Foyer Städel Museum
17:00 Uhr, Führungsbeginn Treffpunkt: 16:45 Uhr, Foyer Städel Museum


Pierre-Auguste Renoir ist einer der herausragenden Maler des französischen
Impressionismus – und weit mehr als das. Das Städel Museum befasst sich in
einer groß angelegten Sonderausstellung erstmals intensiv mit den
überraschenden Bezügen seiner Kunst zur Malerei des Rokoko. Durch treffende
Gegenüberstellungen der Kunst Renoirs mit Werken des 18. Jahrhunderts
sowie seiner Zeitgenossen – Edgar Degas, Édouard Manet, Claude Monet oder
Berthe Morisot – entsteht ein Einblick in die vielschichtige Auseinandersetzung
mit dem Rokoko im Impressionismus.

Anmeldung unter 0611.304356

Szenenwechsel zu BABYLON

Unter dem Namen „Szenenwechsel“ bietet die Theatergemeinde 2-3 Mal pro Spielzeit fachlich fundierte Gesprächskreise zu bestimmten Produktionen. Der „Szenenwechsel“ ist eine Kooperation mit der Katholischen Akademie Rabanus Maurus und der Katholischen Erwachsenenbildung.

Szenenwechsel:
Donnerstag, 14. Juli 2022 um 18.00 im Foyer, Blauer Salon. Der Eintritt ist frei.
Refernet*innen: Dr. Stefan Scholz (Rabanus Maurus Stiftung Frankfurt), Anika Bárdos (Dramaturgin Staatstheater Wiesbaden), Wolfgang Beherns (Dramaturg Staatstheater Wiesbaden)

Vorstellung im Anschluß um 19.30 Uhr. Kartenbuchung über 0611.303456

BABYLON

Jörg Widmann (*1973)
Oper in sieben Bildern
In deutscher Sprache. Mit Übertiteln. Text: Peter Sloterdijk
Uraufführung der 2. Fassung: 2019 in Berlin

 
Mit seiner Oper »Babylon« hat Jörg Widmann etwas höchst Seltenes gewagt: den ganz großen Wurf. Und der ist ihm gelungen. In »Babylon« klingt vieles auf unerwartete Weise neu. Der Komponist hat hier nicht einfach neue Musik geschrieben, sondern er hat so etwas wie eine Summe der bisherigen Musik geschaffen. Die babylonische Sprachverwirrung hat Widmann auf die Ebene der Musik übertragen, und so sind auf wundersame Weise Schönheit, Größe und Lebendigkeit der verschiedensten Epochen und Stile präsent. Doch all das klingt nicht beliebig zusammengestückelt oder geliehen, sondern frisch, überwältigend und jederzeit – neu.

Der Philosoph Peter Sloterdijk hat für »Babylon« ein Libretto geschrieben, das zum einen eine typisch opernhafte Liebesgeschichte darstellt, zum anderen einen religionsgeschichtlichen Bogen schlägt, der von der Entzweiung der Menschheit vom Göttlichen bis hin zu einer aufgeklärten Gesellschaft führt, in der es keine Illusion des Heils mehr gibt, aber immerhin zwei Werte: Liebe und Leben. Das Hessische Staatstheater Wiesbaden ist weltweit erst das dritte Haus, das sich an eine szenische Umsetzung dieses monumentalen Werks wagt. Daniela Kerck führt in ihrem eigenen Bühnenbild Regie, die Musikalische Leitung hat Albert Horne inne.

 
Weitere Infos finden Sie hier
 
 
 

Ankündigung

Museum Wiesbaden

Das Museums Wiesbaden wird 2022 zwei große Ausstellung zum „Jahr des Wassers“ in Wiesbaden zeigen. Im ersten Halbjahr planen wir eine Führung durch die naturwissenschaftliche Ausstellung zu dem Thema. Hier werden alle Aspekte rund um das Thema Wasser im regionalen Kontext präsentiert.

Datum und Uhrzeit werden noch bekannt gegeben. Anmeldungen sind bereits jetzt möglich.

Alte Artikel gesucht?

Hier geht es zum Führungen & Vorträge / Archiv