Reisen & Ausflüge

Theaterbus nach Frankfurt in die „Komödie“

Donnerstag, 9. März 2023, 20.00 Uhr
Komödie Frankfurt (Abfahrt HBF 18.30 Uhr)

RUHE! WIR DREHEN!
Farce von Gérald Sibleyras & Patrick Haudecoeur
In einer Übersetzung von Dieter Hallervorden.
Mit Anouschka Renzi u.a.

Ein Filmteam hat ein Theater angemietet, um dort eine Szene zu drehen. Darin will der betrogene Ehemann einer Schauspielerin, der die Aufführung unterbricht, den Liebhaber seiner Frau ermorden. Während der Dreharbeiten entdecken wir, dass der Produzent eine zwielichtige Person mit hohen Spielschulden und der Regisseur in die „Junge Naive“ verliebt ist. Zerfressen vor Eifersucht, weil sie ihn auf Distanz hält, schwört der Regisseur, seinen Rivalen zu entlarven und ihn zur Strecke zu bringen. Die berüchtigte „Nebenrolle“ ist zu allen Gemeinheiten fähig, um seine Karriere in Gang zu bringen und der Regieassistent versucht, alles unter einen Hut zu bringen, um seinen ersten eigenen Film machen zu können – mit der „Jungen Naiven“ in der Hauptrolle natürlich. Das Publikum spielt als Statisterie „Publikum“ in der zu drehenden Filmszene.
Wie zu erwarten läuft das alles ein bisschen aus dem Ruder…. (Text: Die Komödie Frankfurt)

PK. II, inkl. Transfer im Reisebus und Reisebegleitung: 52 €
(Nichtmitglieder der Theatergemeinde: 57 €)

Theaterfahrt zum Sommertheater auf Burg Hohenstein

Freitag, 7. Juli 2023

Pension Schöller
Ein Lustspiel von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs

Bei einer Reise in die Frankfurter Großstadt möchte der Gutsbesitzer Klapproth zu gerne einmal von seinem Neffen Alfred eine Irrenanstalt von innen gezeigt bekommen und echte Irre erleben.
Schließlich muss er beim nächsten Stammtisch etwas Besonderes von seiner Reise zu erzählen haben. Alfreds Freund Ernst Kissling empfiehlt ihm, dem Onkel doch die Pension Schöller zu zeigen, deren Gäste ziemlich exzentrisch sind. Gutsbesitzer Klapproth, der die Gäste wirklich für Irre hält, amüsiert sich prächtig. Die Situation eskaliert, als Klapproth, zurückgekehrt auf sein Landgut, von diesen vermeintlichen Irren besucht wird.
Das 1890 erstmals aufgeführte Lustspiel von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs verspricht mit seinen verschrobenen, aber liebenswerten Figuren einen pointierten Theaterspaß voller Slapstick, der virtuos umkreist, was „normal“ und was „verrückt“ sein soll.
Für die Taunusbühne behutsam modernisiert und inszeniert von Andreas Roskos und Verena Scholz-Roskos

Preise und Abfahrtszeiten werden noch bekannt gegeben

Hamburg und John Neumeier

Kulturreise vom 30. Mai – 2. Juni 2023

Die Reise ist noch in Planung, Sie können sich aber schon auf unsere Vormerkliste setzen lassen


Alte Artikel gesucht?

Hier geht es zum Reisen & Ausflüge /Archiv